Kinder- und Jugendbeteiligung

in Berlin-Lichtenberg

Kinder

Kinderrechte

Jugend

Vernetzung

Infos

Startseite Aktuelles Impressum Kontakt

Politische Bildung

Politische Bildung und Partizipation stehen im engen Zusammenhang miteinander!

Für viele verschieden kleine oder große Aktionen, laden wir Kinder, aber vor allem Jugendliche zu Aktivitäten der Politischen Bildung ein.

Einige Beispiele in Lichtenberg:

KINO
Da wir über eine enge Zusammenarbeit mit unserem Kino in Hohenschönhausen, dem Kino„ CineMotion“, verfügen, ist es gelungen schon einige Kinoveranstaltungen der politischen Bildung durchzuführen.

Kunstaktion: „Birken aus Birkenau“ werden erneut gepflanzt

Vor einem Jahr pflanzten Jugendliche der beiden Jugendfreizeiteinrichtungen „Welseclub“ und „Leo’s Hütte“ gemeinsam mit dem polnischen KünstlerŁukasz Surowiec sowie den beiden Bezirksstadträten Christina Emmrich (Die Linke) und Wilfried Nünthel(CDU) im QuartiersparkSeehausener Straßeinsgesamt 10 junge Birken, die rund um die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau (Polen) gewachsen sind. Der Gedenkort war im Rahmen der 7. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst unter dem Titel „Birken aus Birkenau“ entstanden. Die Jugendlichen beider Jugendklubs hatten sich im Vorfeld mit dem historischen Kontext intensiv beschäftigt. So wurde unter anderem auch eine eigene Fotoausstellung erarbeitet und gestaltet.

Bereits wenige Wochen nach der Pflanzung wurden die Birken durch Unbekannte verschleppt und der Gedenkort geschändet. Das Entsetzen und der Zorn bei den Jugendlichen waren groß und wurden auch durch das Bezirksamt und die Bezirksverordneten geteilt.

Die Jugendlichen brachten Ihren Protest mit Plakaten am Gedenkort und einem Zeitungsartikel zum Ausdruck. Mit dem festen Willen, die Kunstaktion zu erneuern, starteten sie einen Aufruf unter den Bürgerinnen und Bürgern zur Einreichung von Standortvorschlägen für einen neuen zentralen Gedenkort der Kunstaktion „Birken aus Birkenau“. Hierbei wurde der Quartierspark Warnitzer Bogen ausgewählt, in dem jährlich das Bürgerfest „Bunte Platte“ zum 1. Mai stattfindet.

Am Montag, dem 15. April 2013 werden um 16.30 Uhr im Quartierspark Warnitzer Bogen (erreichbar über Falkenberger Chaussee / Ecke Vincent-van-Gogh-Straße) insgesamt sieben junge Birken aus Birkenau durch die Jugendlichen beider Jugendfreizeiteinrichtungen, deren Betreuerinnen und Betreuer sowie die beiden Bezirksstadträte Christina Emmrich und Wilfried Nünthel gepflanzt.

Die Jugendlichen aus dem Jugendklub „Leo’s Hütte“ haben von ihrer Bildungsreise nach Auschwitz im Herbst 2012 etwas Erde mitgebracht, die in einem symbolischen Akt zur Pflanzung beitragen wird. Passend dazu wird Olaf Ruhl mit dem Spielen jüdischer Lieder und jiddischem Gesang den musikalischen Rahmen bilden. Eine Infotafel wird vor Ort die Quartiersparkbesucher über das Kunstprojekt informieren.

Hintergrund zur damaligen Kunstaktion „Birken aus Birkenau“

Die Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst ist ein alle zwei Jahre stattfindendes Ausstellungsformat,das an verschiedenen Orten in Berlin internationale Künstlerinnen und Künstler vorstellt. Das Projekt„Berlin-Birkenau“ brachte 2012 einige Hundert junge Birken aus der Umgebung des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau nach Berlin, wo sie an neuen Plätzen über das Stadtgebiet verteilt Wurzeln schlagen können. Sie wurden zu einem „lebendigen Archiv“, das etwas Wachsendes und Atmendes in Berlin bewahrt und bilden nun ein leises Netz des Erinnerns. Surowiecs Projekt ist eine symbolische Geste, die etwas nach Deutschland zurückbringt, was zum nationalen Erbe desLandes gehört.

Kunstaktion Birken aus Birkenau wird fortgesetzt

So wie im Vorjahr und im April dieses Jahres pflanzen Jugendliche aus den Jugendfreizeiteinrichtungen „Leo’s Hütte“ und „Welseclub“ am 15.Oktober um 16.30 Uhr ein weiteres Mal Birken aus Birkenau im Quartierspark Warnitzer Bogen.
Begleitet werden sie dabei von Mitgliedern des Bezirksamtes Lichtenberg und Vertreterinnen und Vertretern nahe gelegener Einrichtungen am Warnitzer Bogen.
Mit der Kunstaktion „Birken aus Birkenau“ hatte Lichtenberg an der 7. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst 2012 teilgenommen. Jugendliche der Jugendfreizeiteinrichtungen „Welseclub“ und „Leo`s Hütte“ hatten mit dem polnischen Künstler, Łukasz Surowiec, junge Birken aus der unmittelbaren Umgebung der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau im Welsekiez Hohenschönhausen gepflanzt und mit einer Gedenktafel bezeichnet.
Bereits kurze Zeit später, war der Gedenkort erstmals zerstört worden. Mit Unterstützung des Bezirksamtes wählten Jugendliche einen neuen Standort und setzten die Aktion am 15. April 2013 fort.
Zwei Monate später wurde der Gedenkort erneut geschändet und die jungen Birken dabei zerstört. Das Bezirksamt erstattete Strafanzeige und stellte einen Strafantrag gegen Unbekannt.